Augsburg – Stadt des Wassers

Vielleicht gehören die Augsburger Wasserkunst und Wasserkrafttechnik ab 2019 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Vorstellung davon, wie berechtigt die Bewerbung um diesen Titel ist, konnten wir bei unserer Führung zu Augsburgs Brunnen und Kanälen gewinnen. Unser Weg führte uns vom Augustusbrunnen, der zu Ehren des Stadtgründers gebaut wurde, über eine ganze Reihe der 530 Augsburger Brücken (Venedig hat weniger!) vorbei an der Stadtmetzg mit ihrem wassergekühlten Keller. Heute undenkbar diente der Lechkanal allerdings nicht nur zur Kühlung, sondern auch der Entsorgung von Schlachtabfällen. Auch das 2015 erneuerte Wasserrad am Schwallech haben wir besucht unter anderem und einen Blick in den Damenhof des Schaezler-Palais geworfen. Und ganz zum Schluss haben wir uns – als Belohnung – Wasser in einer seiner schönsten Erscheinungsformen gegönnt, im Riegele-Biergarten. (ish)