Bündnispost, Artikel

Unsere Mitgliederinformation und Zeitungsartikel zum Herunterladen:

Zeitungsartikel

PDF Icon Zeitungsartikel über den Besuch von Andreas Scharf bei Klaus Wowereit

Bündnispost

PDF Icon Bündnis-Post Februar 2008

PDF Icon Bündnis-Post April 2008

PDF Icon Bündnis-Post Mai 2008

PDF Icon Bündnis-Post November 2008

PDF Icon Bündnis-Post Juni 2009

PDF Icon Bündnis-Post August 2009

Grußwort der Vorsitzenden

Liebe Mitglieder und Freunde des Bündnis Lechfeld, lieber Besucher unserer Internetseite!

Schön, dass Sie den Weg durch das World Wide Web auf unsere Internetseite gefunden haben. Hier finden Sie nicht nur unsere Kontaktdaten, unsere Satzung oder Informationen über unsere Vertreter im Gemeinderat, sondern auch die Termine der geplanten Veranstaltungen (siehe „Bündnis-Kalender“) und kleine Berichte darüber, was wir in letzter Zeit unternommen haben. Besonders spannend wird es im März dieses Jahres, denn Bündnis Lechfeld beteiligt sich sowohl in Graben als auch in Untermeitingen an der Kommunalwahl mit Kandidaten für den Gemeinderat und das Bürgermeisteramt.
Klicken Sie sich in Ruhe durch unsere Seite und schauen Sie auch in unserer Bildergalerie vorbei. Es ist bestimmt etwas für Sie dabei! (» weiterlesen)

Wasserturmfest 2015

Am Sonntag, den 28. Juni findet das Bürgerfest am Wasserturm in Lagerlechfeld zum siebten Mal statt. Es sei einer der schönsten Biergärten auf dem Lechfeld, finden Grabens und Untermeitingens Bürgermeister Andreas Scharf und Simon Schropp, und darüber hinaus bietet es noch viel mehr…

» weiterlesen im Artikel aus dem Lechfeld Journal

Bündnis Lechfeld besucht die Schönegger Käsealm

Der zweite Ausflug, den das Bündnis Lechfeld für seine Mitglieder und Gäste organisierte, hatte als Ziel die Besichtigung der Schönegger Käsealm. Besucher des Wochenmarktes kennen die besonderen Käsespezialitäten bereits. Um zu erfahren, wie dieser Käse hergestellt wird, konnten die Ausflügler einem Käsemeister bei der Arbeit über die Schulter schauen und wurden zudem von einer Käsesommelierin über die Besonderheiten der Käsespezialitäten informiert. Franz, der Käsemeister, zelebrierte die Käseherstellung an einem klassischen Kupferkessel mit den dazugehörenden Werkzeugen, wie sie früher in vielen Sennereibetrieben verwendet wurden. Schon nach einer Stunde konnte der Käsebruch in Form gebracht und probiert werden. Auch die frische Molke wurde von den Besuchern verköstigt. Heidi, die Sommelierin, erklärte noch ausführlich, wie vielfältig die Molke verwendet werden kann und wie wichtig das Ausgangsprodukt die Heumilch für Herstellung der Käsespezialitäten und deren besonderen Geschmack sei.
Im Anschluss an die Käsevorführung kehrte die hungrige Gruppe zu einer Brotzeit im Käsestüberl ein. Gestärkt mit Buttermilch, frischer Butter, verschiedenen Käse- und Wurstsorten sowie leckerem Bauernbrot ging es zur Wanderung auf den Pfaffenwinkler Milchweg.
Andi, der ehemalige Bürgermeister und Mitbegründer des Milchweges übernahm die Führung. An 10 Punkten erklärte er der Wandergruppe die Bedeutung der Milchwirtschaft für die Region. Auf charmante Weise erzählte Andi was aus den verschiedenen Milchsorten alles hergestellt werden kann und wie wichtig dieses Lebensmittel für den Menschen und deren Gesundheit ist. Die Bedeutung der Milchviehhaltung für die Landschaftspflege wurde durch die Erklärungen an den einzelnen Informationsstationen deutlich. Ohne die Bewirtschaftung der Bauern, wären die Pfaffenwinkler Wiesen nicht mehr grün und die schöne Landschaft würde ihre Attraktivität verlieren. In diesem Bewusstsein ist es verständlich, dass nur ein fairer Milchpreis dieses Kulturgut erhalten kann.
Nach der anschließenden Kaffeerunde wurde noch genügend Käse eingekauft, um bis zum nächsten Mittwochsmarkttag in Graben „zu überleben“. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung und die Vorfreude auf den „Tag der Kräuter“ im Juli ist groß.

» Zur Bildergalerie

Einladung zum Ausflug zur Schönegger Käse Alm

Am Sonntag, den 26. April lädt der Verein Bündnis Lechfeld e. V. im Rahmen seines Kultur- und Freizeitkalenders zu einem Ausflug zur Schönegger Käse Alm ein (http://www.schoenegger.com/). Auf dem Programm steht eine Vorführung wie Käse gemacht wird. Hier können wir einem echten Käsemeister bei der Arbeit über die Schulter schauen. Der Käsemeister wird uns dabei über die Herstellung der unterschiedlichen Käse informieren. Außerdem werden wir viel über zur Käseherstellung verwendete Heumilch erfahren. Es ist die Philosophie der Schönegger Käse Alm ausschließlich silofreie Milch zur Produktion zu verwenden. Nach der Schaukäserei machen wir eine gemütliche Brotzeit im „Käsestadel“. Wer mehr über die Milchherstellung erfahren möchte, kann den Pfaffenwinkler Milchweg mit einem einheimischen Führer erwandern (Dauer ca. 1 Stunde). Hier wird auf kindgerechte Weise erklärt, wie die Milch vom Kuhstall bis zur Ladentheke kommt und was aus Milch hergestellt werden kann. Es geht um die Milch, um das Futter und Wasser für das liebe Vieh, um die Arbeit des Bauern, genauso wie um den Weg vom Kalb zur Kuh. An den 10 Stationen gibt es Erklärungstafeln und zusätzliche Erlebnisse: Ein Riesenmemory oder ein Quiz fordern clevere Köpfe, Fingerspitzengefühl ist gefragt, wenn man sich beim Melken an der – Gott sei Dank – geduldigen Plastikkuh versucht.
Viele Lechfelder kennen die leckeren Spezialitäten der Schönegger Käse Alm bereits von den Wochenmärkten in Graben und Lagerlechfeld. Wir treffen uns um 10 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle in Lagerlechfeld, bilden Fahrgemeinschaften und fahren um 10:15 Uhr ab, Fahrzeit etwa eine Stunde.
Anmeldeschluss ist der 17. April.

Melden Sie sich bitte an bei Susanne Landto, Email: susanne.landto@buendnis-lechfeld.de, Tel. (08232) 77864, oder Bernd Frodl Email: bernd.frodl@buendnis-lechfeld.de, Tel. (08232) 77376.

Untermeitinger Christkindlmarkt am 14.12.2014

Viele Knoblauchzehen und „Heiße Marille“ etablieren sich als gutes Konzept

… für den Untermeitinger Christkindlmarkt: Mit Kartoffelsuppe mit Pfiff (Ingwer und Knoblauch) und heißem Marillenlikör mit Sahnehäubchen aus dem Bündnis-Lechfeld-Stand haben wir unsere Einnahmen vom Vorjahr sogar knapp übertroffen und uns von 317 auf 327 Euro gesteigert. Möglicherweise ist dieser Erfolg unserer unermüdlichen „Hostess“ Ingo zu verdanken. Der hat nämlich auf dem Christkindlmarkt seine Kreise gedreht – bewaffnet mit frisch kredenzten Likören – und hat den Gästen überzeugend dargelegt, dass sie genau jetzt einen davon bräuchten. Passend zum verkauften Likör haben wir unsere Spende für karitative Zwecke auf eine Schnapszahl „gerundet“ (333,33 Euro). Den Erlös des Christkindlmarkts erhält zur Hälfte der Untermeitinger Sozialausschuss. Die andere Hälfte geht an Projekte von Pater Georg in Bolivien und an die Schönebeck-Stiftung „Zukunft für Kinder“.
Inzwischen haben sowohl der Likör als auch die Suppe einen gewissen Bekanntheitsgrad – wir sollten also auch im nächsten Jahr dran bleiben! (ish)

Ein paar Eindrücke davon finden Sie in unserer Bildergalerie.

Zerstörte Weihnachtsbeleuchtung in Lagerlechfeld

Ganz schön traurig!

Es ist das erste Jahr, in dem sich ein Band aus leuchtenden Weihnachtssternen durch ganz Lagerlechfeld zieht und die Gräbinger und Untermeitinger Ortshälfte miteinander verknüpft. Diese Weihnachtsbeleuchtung ist Teil der Freude an der Advents- und Weihnachtszeit für über zweitausend Einwohner und sie leuchtet für alle, die in der Dunkelheit unterwegs sind. Leider haben ein paar (vermutlich) wenige nächtliche Passanten viele dieser Weihnachtssterne in der Nacht von Samstag auf Sonntag (am 30.11.14 zwischen 0.30 Uhr und 9.20 Uhr) mutwillig verbogen oder abgerissen. Eigentlich hätten auch sie die zusätzliche Beleuchtung genießen können. Wir sind über die Zerstörung enttäuscht und traurig.

Ines Schulz-Hanke, Gemeinderätin, Referentin für die Ortsteile Lagerlechfeld und Kinosiedlung, Bündnis Lechfeld e.V.
Susanne Landto, Bündnis Lechfeld e.V., 1. Vorsitzende
Rüdiger Landto, Fallschirmsportvereins Coolschranxx e.V.
Martin Wächtler, Herausgeber Lechfeld-Journal / MWPMEDIEN
Hans Wolfgang Sieger, Vorsitzender des ModellbahnClub-Lechfeld e.V.
Horst Kelch, Heimatverein Lechfeld e.V., 1. Vorsitzender
Monika Pavel, Bündnis 90/Die Grünen, Ortsteilsprecher für Lagerlechfeld
Hermann Franze, Pfarrgemeinderat-Vorsitzender von St. Martin
Erwin Merz, Kirchenpfleger von St. Martin
Sabine Kratzer, Katholischer Deutscher Frauenbund, Zweigverein Lagerlechfeld
Beate Klimm, 1. Vorsitzende Spielvereinigung Lagerlechfeld-Graben
Rudolf Zienecker, Geschäftsführer Zienecker GmbH
Stella Roseto, Gemeinderätin, Bündnis Lechfeld e.V.

» Zum Artikel der Schwabmünchner Allgemeinen

Herbst-Spezial auf dem Lagerlechfelder und Gräbinger Wochenmarkt

Am Mittwoch, den 19.11.2014, startete das erste Herbst-Spezial auf dem Lagerlechfelder Wochenmarkt, organisiert durch den Helferpool und „Wir daheim in Graben“ und unterstützt durch Bündnis Lechfeld. Wir haben ca. 50 Paar Bratwürstel und 17 Liter Glühwein/Kinderpunsch verkauft. Die Stimmung war bestens und zwischen 16.00 und 17.00 Uhr – als wir eigentlichen abbauen wollten – mussten wir Semmeln, Brot und Würschtl nachkaufen, um den Frieden am Markt zu bewahren).
Als Gewinn sind stolze 87,- € für den Helferpool verblieben. Wir freuen uns und empfehlen wärmstens den zweiten Teil des Herbst-Spezials auf dem Gräbinger Rathausplatz, am Mittwoch, den 26.11.14 ab 14.00 Uhr! (ish)

Bündnis Lechfeld lädt zum Wochenendprogramm

Ausflug mit Stadtführung in Memmingen am 19. Juli 2014

Wir starten am Samstag, den 19. Juli 2014 um 12.56 Uhr mit dem Zug in Schwabmünchen und erreichen Memmingen um 13.45 Uhr. Gegen 14.00 Uhr treffen wir unsere Gästeführerin am Bahnhofsvorplatz, die uns zu einer ca. 2-stündigen Führung einlädt. Unter dem Motto „Memmingen zum Kennenlernen“ wird sie uns die historische Innenstadt vorstellen, mit uns am Stadtbach entlang gehen, über den Marktplatz, vorbei an ehemaligen Klöstern und zu altehrwürdigen Kirchen. Wir erfahren nicht nur Wissenswertes über Gebäude und Plätze, sondern auch, wie es sich in der geschichtsträchtigen Stadt heute lebt.
Zur Erholung haben wir ab 16.00 Uhr einen Biergartenbesuch im „Kastanienhof“ geplant. Um 19.07 Uhr fahren wir von Memmingen zurück und erreichen Schwabmünchen um 20.10 Uhr. Das schöne Programm kostet per Person inkl. Bahnfahrt und Führung nur 10,00 €. Begleiten Sie uns also zu einem kleinen Sommerurlaub und melden Sie sich bis spätestens zum 12. Juli 2014 an bei Ines Schulz-Hanke, Email: ines.schulz-hanke@buendnis-lechfeld.de, Tel. (08232) 995 669.

„Trommel dich frei“ – Trommelkurs für Frauen am 20. Juli 2014

Sie haben Lust, mal so richtig auf die „Pauke“ zu hauen? Dann ist Sonntag, der 20. Juli 2014 ein guter Tag für Sie. Von 10.00 – 11.00 Uhr kommt der Schlagzeuglehrer und Dirigent Georg Weihmayer mit verschiedenen Percussion-Instrumenten wie afrikanischen Rasseln, Djembe und Basstrommeln in den Imhof-Saal über der Bücherei am Untermeitinger Rathausplatz. Wir werden in der Gruppe und Soli trommeln, singen, uns bewegen und tanzen. Sie brauchen keine Vorkenntnisse, nur bequeme Kleidung und Lust am Ausprobieren. Wir freuen uns auf einen erfahrungsreichen und fröhlichen Vormittag mit Ihnen! Die Kursgebühr beträgt 15,- Euro und kann bei Anmeldung oder per Überweisung entrichtet werden. Maximal 10 Frauen können an dem Kurs teilnehmen. Melden Sie sie gerne an bei Stella Roseto, Email: stella.roseto@buendnis-lechfeld.de, Tel. (08232) 73 03 30 oder Ines Schulz-Hanke, Email: ines.schulz-hanke@buendnis-lechfeld.de, Tel. (08232) 995 669.

Bündnis Lechfeld e.V., Ines Schulz-Hanke

Kommunalwahlen 2014

Bündnis Lechfeld
Wahlen 2014

Ergebnisse:
» Graben
» Untermeitingen Liebe Freunde des Bündnis Lechfeld!

Der 16. März war ein erfolgreicher Tag für Bündnis Lechfeld! Wir haben nicht nur 2 weitere Sitze im Gemeinderat Graben dazugewonnen, sondern sind erstmals mit 2 Sitzen im Gemeinderat Untermeitingen vertreten. Damit haben wir Geschichte geschrieben und den Grundstein für einen dauerhaften Dialog zwischen den Gemeinden Graben und Untermeitingen gelegt.

Allen, die ihr Wahlziel erreicht haben, gratuliere ich im Namen von Bündnis Lechfeld ganz herzlich und wünsche Ihnen viel Freude und Durchhaltevermögen in ihrem neuen Amt. Alle, die sich vom Wähler mehr erwartet haben, möchte ich mit der Erkenntnis trösten, dass die Wege des Wählers oft unergründlich sind. Gerade deshalb DANKE jedem einzelnen, der mit seiner Kandidatur und seinem persönlichen Einsatz Stimmen für das große Ganze gesammelt hat!

Großes Lob an alle, die sich für die Gestaltung und Verteilung unserer Wahlprospekte engagiert haben, großes Lob an alle, die uns „online“ auf der Bündnis-Webseite und auf Facebook so toll dargestellt haben. Großes Lob auch an alle, die bei unseren Veranstaltungen geholfen haben, Bündnis Lechfeld positiv nach außen zu vertreten.

Einen besonderen Dank möchte ich Hubert aussprechen: er hat immer daran geglaubt, dass es möglich sein wird, eine Liste für den Gemeinderat Untermeitingen zusammenzustellen und einen „Fuß in die Tür“ zu bekommen. Sein Optimismus war der wichtigste Baustein für diesen Erfolg.

Wie geht es jetzt weiter?

Hoffentlich mit einem regelmäßigen Austausch zwischen „Bündnis Nord“ und „Bündnis Süd“, der Entwicklung guter Ideen für das Lechfeld und mit einem veranstaltungsreichen Vereinsleben!

Es grüßt euch
Susanne Landto

» Wahlergebnisse Graben
» Wahlergebnisse Untermeitingen

Soziale Netzwerkpflege – analog

Frühlingswanderung mit Baby, Hund und Bürgermeister

Der Himmel ist frühlingsblau am Samstag, den 8. März, über dem Lechfeld. Das kann auch unser jüngstes Bündnis-Lechfeld-Mitglied, die 10 Wochen alte Hannah, aus ihrem Kinderwagen sehen. Über ihr segeln Krähen vorbei, im Baum zwitschern Meisen. Der frische Wind lässt über dem Kind im Wagen ein buntes Männchen aus Holzperlen schaukeln. Das muss doch zu erwischen sein?! Immer wieder winkt eine winzige Hand aus dem Wagen.

Ein Stockwerk tiefer schnüffelt der Hund unserer Bürgermeisterkandidatin an 32 Füßen. Zwei davon treten ständig auf der Stelle. Der Besitzer ist sehr groß und sehr schlank (und lokal prominent). Vielleicht friert’s ihn, weil im Verhältnis zur Oberfläche ein bisschen wenig Speck da ist? (Manchmal dürfen wir weniger Schlanken auch besser dran sein…) Als die Gruppe kurz nach zwei Uhr vom Lechpark Richtung Graben losläuft, gut gelaunt und ratschend, freut sich der einzige Wanderer mit vier Pfoten. Die Feldwege sind relativ trocken und das erste Grün schiebt aus dem winterbraunen Boden. Offenbar riecht es auch gut, da unten am Boden – das Herrchen muss immer mal wieder laut rufen und wild winken, damit der Hund den Anschluss nicht verliert.

An unseren ersten beiden Haltepunkten erfahren wir von Hubert Berger, der für uns freundlicherweise den Fremdenführer gibt, dass Graben, Lagerlechfeld und Klosterlechfeld mit rund 2 500 bis 2 700 Einwohnern etwa gleich groß sind. Graben ist die älteste Siedlung auf dem Lechfeld (1063 als „ecclesia grabon“ erstmals urkundlich erwähnt), Untermeitungen mit gut 6 400 Einwohnern (einschließlich Lagerlechfeld) die größte. Lagerlechfeld ist wohl überregional am bekanntesten, zum einen aufgrund der „Schlacht auf dem Lechfeld“, in der Otto der Große 955 den Überfällen der Ungarn ein Ende setzte. Zum anderen trägt die militärische Präsenz zur Bekanntheit bei. Der 1899 erbaute Lagerlechfelder Wasserturm ist von der höher liegenden Lechleite, wo eine Reihe Bäume gefällt wurde, gut zu erkennen. Über den Untermeitinger Kirchberg wandern wir weiter zum Maibaumplatz und von dort geht es nach einer kleinen Erfrischung nach Klosterlechfeld zum Klostervorplatz. Die im 17. Jahrhundert ausgebaute und vergrößerte Wallfahrtskirche gehört noch immer zu den schönsten Rokokokirchen in unserer Region. Hier machen wir eine kurze Pause und laufen dann am Klosterlechfelder Friedhof vorbei wieder zurück zum Lechpark. Nach neun unterhaltsamen Kilometern Fußmarsch gibt es dort je nach Geschmack Pizza und ein Gläschen Wein, einen Salat oder Gnocchi und ein kühles Radler. Zwei unserer ältesten Mitglieder warten schon als wir kommen: Emilie Axmann (73) und Ottilie Stumböck (83). Knapp zwei Stunden später trennen wir uns, es dämmert und leichter Dunst zieht auf und ein schöner Nachmittag mit generations- und gemeindeübergreifender „Netzwerkpflege“ geht zu Ende. Daumen hoch und danke dem Organisator Hubert Berger, wir haben’s gemocht („ge-liked“)! (ish)

Bilder von der Wanderung findet ihr in unserer Galerie.

Christkindlesmarkt Untermeitingen


25 Knoblauchzehen plus fünf Liter „Heiße Marille“ macht…

… dreihundertsiebzehn Euro. Sehr verkürzt ist das die Bilanz unseres Stands auf dem Untermeitinger Christkindlsmarkt, der am Sonntag, den 16.12.2013 stattfand. Wir haben natürlich nicht nur Knoblauchzehen verkauft, sondern auch 12 Kilo Kartoffeln sowie mehrere Pfund Karotten und Zwiebeln geschält, geschnipselt und zu einer leckeren Kartoffelsuppe verarbeitet. Sie hat sich – zusammen mit feinen Gewürzkuchen-Muffins als Nachspeise – prima verkauft. Unser Nachtisch für Erwachsene war heißer Marillenlikör mit Sahnehäubchen und Zimtzucker, den wir uns auf dem Gräbinger Adventsmarkt abgeguckt hatten (Danke für die tolle Idee!) und der wegging wie – na ja, wie halt nur heiße Marille weggeht. Der Erlös des Christkindlesmarkts geht je zur Hälfte an den Untermeitinger Sozialausschuss und an Projekte von Pater Georg in Bolivien bzw. an die Schönebeck-Stiftung „Zukunft für Kinder“.

Unser Fazit: Diese Aktion sollten wir im nächsten Jahr wiederholen, denn wir hatten nicht nur Spaß, sondern auch gute Gespräche untereinander beim Kochen und mit den Gästen am Stand.

(ish)