07 Jun

Beschreibung und Eindrücke Aktion Rund um Schwabmünchen

Schwabmünchen kennenlernen, abseits der Durchgangsstraßen und der Geschäfte, das bietet der Rundwanderweg „Rund um Schwabmünchen“. Bedingt durch die sommerlichen Temperaturen starteten wir auf der Westroute, um auf den schattigen Wegen nicht zu oft der Sonne ausgesetzt zu sein. Gleich nach dem Start im Luitpoldpark begegnen wir dem mit einer Birkenallee umsäumten Feldgießgraben. Dieses Gewässer soll bei Hochwasser die Singold in Richtung Wertach entlasten. Entlang einer Hangkante, die das Wertachtal im Osten begrenzt, laufen wir im sogenannten Afrawald bis zum Hiltenfinger Keller. Hier erblicken wir die Afraquelle, welche den Afragraben mit Wasser speist. Beim alten Wasserturm schildert eine Schautafel Technikgeschichte aus dem 19. Jahrhundert. Außerdem ist beim Hiltenfinger Keller, einer bekannten Gaststätte, der Zugang zu einem alten Bierkeller zu sehen. Die Mündung der Gennach, in die, an dieser Stelle leblose Wertach, ist auch ein Ort, wo einen dieser Rundwanderweg hinführt. Wird der Weg etwas langweilig, wie entlang der südlichen Bebauung Schwabmünchens, kann man sich den Sitzquadern widmen, welche im Abstand von 500 m von Künstlern oder Schülern nach dem Vorbild berühmter Künstler geschaffen wurden. Interessant wird es wieder in der Nähe des Freibades, wenn man an die Singold kommt. Der Sitzquader mit der Bezeichnung „Roßgumpen“ bezeichnet wohl eine Stelle, wo früher die Pferde getränkt wurden. Beim Alpenzeiger, Schwabmünchens höchsten Punkt, sind alle bei klarer Sicht erkennbaren Berge auf einer Schautafel beschrieben. Von dort aus verließen wir wegen der Sommerhitze den Rundwanderweg in Richtung Biergarten im Luitpoldpark. Dieser Biergarten ist ein Schmuckstück im Herzen dieses schönen Parks. Bei Wurstsalat und kühlen Getränken wurde diese besondere Wanderung beschlossen.

Hier ein paar Eindrücke von der Wanderung