15 Mrz

Nächster Halt Zukunft – Bündnis Lechfeld besichtigt die Mobilitätsdrehscheibe

Die neue Linie 5, eine Verteilerebene zwischen dem neuen Straßenbahnhaltepunkt unter dem Hauptbahnhof und den oberirdischen Bahngleisen, eine Fußgängerverbindung von der Rosenaustraße und das Portal West am Thelottviertel– aus diesen Bausteinen besteht die neue Mobilitätsdrehscheibe am Augsburger Hauptbahnhof. Sie verbindet über 680.000 Menschen im Augsburger Umland durch den Regio-Schienen-Takt über den neuen Bahnsteig F, der künftig auch Schwabmünchen sowie das Lechfeld an die Stadt und an den Fernverkehr anbindet.

Dorothea Schäfer, Leiterin Projektkommunikation der Stadtwerke Augsburg erläuterte den Mitgliedern vom Bündnis Lechfeld sehr ausführlich und äußerst kompetent das 144 Millionen Euro teure Projekt. Spezielle Herausforderungen sind beispielsweise die langfristigen Planungen, um den laufenden Betrieb der Bahn mittels Hilfsbrücken störungsfrei aufrecht zu erhalten während 12 Meter darunter ein 20 Meter breiter Tunnel eingeschoben wird. Überraschend für alle Teilnehmer war das enorme Ausmaß der riesigen Baustelle, das sich von der Rosenaustraße nur vage erahnen lässt.

Eine Fertigstellung ist zwar erst 2022 geplant, die äußerst aufwändigen Baumaßnahmen wie die Unterhöhlung des Bahnhofsgebäudes, erlauben jedoch keinen schnelleren Fortschritt. Bislang verlaufe das Projekt in zeitlicher und finanzieller Hinsicht absolut im Plan, so Schäfer. Ein Durchbruch der beiden Tunnelportale könnte 2019 stattfinden.

„Wir sind bemüht unseren Mitgliedern und allen Interessierten ein möglichst abwechslungsreiches Jahresprogramm anzubieten“ ergänzt Gerald Lauterer vom Bündnis Lechfeld, „mindestens eine informative Führung hat sich inzwischen als feste Größe in unserem Jahresprogramm etabliert“.

Anschließend gab es in der benachbarten Brauereigaststätte noch einen geselligen Ausklang; die rund 20 Teilnehmer machten sich anschließend -natürlich per Regionalbahn- auf den Weg zurück auf das Lechfeld.